zurück zur vorherigen Seite

tumult

Massen­tier­hal­tung, Erder­wär­mung und Regen­wald

Dir sollte aufge­fal­len sein, dass immer mehr Menschen auf Fleisch oder komplett auf Tier­pro­dukte verzich­ten. Manche machen das aus Mitleid zu den Tieren. Sie sind mit den Bedin­gun­gen, mit denen die Tiere leben müssen, nicht einver­stan­den.
Viel­leicht empfin­dest Du das ja ähnlich?

Meiner Meinung nach ist zudem ein wich­ti­ge­rer Aspekt, dass diese Art von Tier­hal­tung dem Klima scha­det und dafür sorgt, dass es auf der Erde immer wärmer wird. Zu dieser Erwär­mung kommt es durch die Treib­h­aus­gase, dazu gehört beispiels­weise CO2. Das wird teils durch Autos, Schiffe und Flug­zeuge in die Umwelt gesetzt. Methan ist auch ein Treib­h­aus­gas. Das ensteht durch das Pupsen und Rülp­sen von Kühen. Mehr Kühe, mehr Methan, mehr Erder­wär­mung.

Das bedeu­tet aber nicht, dass andere Tiere in der Massen­tier­hal­tung nicht so umwelt­schäd­lich sind. Ein wich­ti­ger Punkt ist das Futter­mit­tel. Das ist meis­tens Soja. Soja wird in Südame­rika geplanzt und um nach Deutsch­land zu kommen, legt es eine lange Reise hinter sich. Diese wird natür­lich nur durch Lkws, Schiffe oder Flug­zeuge, die kräf­tig CO2 produ­zie­ren, ermög­licht. Das ist, wie gesagt, echt schlecht für das Klima!

Noch eine ander Sache die mir in der Seele brennt: Soja braucht im Anbau immer mehr Platz, da es immer mehr Tiere zu füttern gibt. Der Platz wird geschaf­fen in dem immer mehr Fläche des Regen­walds in Südame­rika abge­holzt wird.

Dieser ist aber auch extrem wich­tig für das Klima, denn der Regen­wald spei­chert CO2. Also desto weni­ger Bäume es gibt, desto wärmer wird es.
Ich, Du, Wir! können also viel für die Rettung der Welt tun, indem wir auf Fleisch oder ganz auf Tieri­sche­pro­dukte verzich­ten.

Mini auf Insta