zurück zur vorherigen Seite

tumult

Du bist okay

Wann ist es normal gewor­den, dass sich schon Kinder zu dick oder zu häss­lich finden?
Wann ist es normal gewor­den, sich selbst im Spie­gel zu betrach­ten und sich mit den ganzen vermeint­lich schö­ne­ren Menschen, die man gese­hen hat, zu verglei­chen?
Wann ist es normal gewor­den, eine Person die sich selbst toll findet, als eitel abzu­stem­peln?

Als ich klein war wollte ich immer ausse­hen wie die Leute aus den Top- Model Heften. Ich fand mich häss­lich und zu dick, obwohl ich für meine Größe ein völlig norma­les Gewicht hatte. Ich wollte anders sein, obwohl ich noch nicht einmal wirk­lich wusste, wer ich über­haupt war. Keiner in meiner nahen Umge­bung machte Bemer­kun­gen in jegli­che Rich­tung. Eher im Gegen­teil. Sie versuch­ten mir klar zu machen, dass ich toll war genauso wie ich war, doch das wollte nicht so wirk­lich rein in mein Hirn. Denn jedes Mal, wenn ich durch die Stadt ging, jedes Mal wenn ich in einem Geschäft war und jedes Mal wenn ich Fern­se­hen schau­te…

jedes Mal waren dort so viele schö­nere Menschen, die schein­bar so glück­lich waren und ich verstand nicht, dass es okay war, nicht genau so auszu­se­hen.

Noch heute stehe ich manch­mal vorm Spie­gel und wünsche mir nichts mehr, als anders auszu­se­hen und das obwohl ich mitt­ler­weile weiß, dass der Scheiß den man von der Wohl­fühl­in­dus­trie vorge­wor­fen bekommt, nicht echt ist. Obwohl ich mitt­ler­weile weiß, dass mein Ausse­hen nichts mit meinem Wert zu tun hat.  Ich habe Angst, dass mein Kind irgend­wann weinend zu mir kommt, weil es nicht so schön ist, wie diese Leute in der Werbung. Ich habe Angst um all die Menschen, die noch kommen und die schon waren. Denen es schlech­ter ergeht als mir. Die nicht merken, dass sie gut sind wie sie sind.  Ich finde, dass jeder Mensch auf dieser Welt mit dem Wissen leben sollte, nicht „schön“ sein zu müssen, um gut zu sein. Dass man genug ist, so wie man ist.       

von: Zita

Veröf­fent­licht am 28. Februar 2021